Letztes Update: 17.07.2017  © Christian Roid  ·  ·  ·  
Titel
Die Anfänge von Vocal Appearance gehen zurück auf eine Initiative der Brüder Christian und Joachim Vogt. Nach verschiedenen Chor- und Vokalerfahrungen hatten sich die beiden zum Ziel gesetzt, ein neues Ensemble mit breitgefächertem und anspruchsvollem Repertoire zu gründen. Aufgrund ihrer persönlichen Vorliebe ließen sie sich dabei von den englischen "King's Singers" inspirieren.

Im Mai 1997 fand sich dann erstmals eine vollständige sechsstimmige Besetzung zusammen, unter den Mitgliedern auch Ralf Jäkel und Christian Roid. Nach knapp einem Jahr folgte dann im April 1998 das Debut-Konzert, bei dem sich Vocal Appearance sehr erfolgreich der Öffentlichkeit vorstellte. Gerade in den Anfangsjahren gab es mehrere personelle Umbesetzungen, bis man sich Ende 2001/Anfang 2002 dazu entschloss, das Ensemble in fünfstimmiger Besetzung weiterzuführen. Etwa zeitgleich übernahm Nils Groppe die vakante Altistenstimme. Seitdem singt Vocal Apperance in der bekannten und überzeugenden Besetzung.

Das Besondere an Vocal Appearance ist neben den gesanglichen Fähigkeiten die musikalische Bandbreite, in der sich das Ensemble bewegt. Von mittelalterlichen Klängen des 13. Jahrhunderts über die Blütezeit der Vokalmusik in der Renaissance bis hin zu modernen Rhythmen und Popsongs der letzten Jahrzehnte spannt das Repertoire einen Bogen über nahezu alle Epochen.

Nachdem in den Anfangsjahren sowohl die ernste wie auch die Unterhaltungsmusik gleichwertig als Schwerpunkte angesehen wurden, entschlossen sich die Sänger, ihr erstes Album der modernen Rock- und Popmusik zu widmen, und brachten 2004 die CD "Popworks" heraus. Dieser CD folgte eine sehr erfolgreiche Konzertreihe durch Franken, die inhaltlich nahezu alle Bereiche des Repertoires abdeckte.

Seit 2006 kristallisiert sich die ernste Musik als Zentrum des künstlerischen Schaffens von Vocal Appearance heraus. Es wurde sehr schnell klar, dass sich bei dieser Musikgattung die Qualität des Quintetts am ehesten entfalten kann und zur Geltung kommt. Dies zeigt sich auch in den beiden Alben aus 2007 und 2011, "Corpus et Anima" und "Libera me", welche ausschließlich Werke der Renaissance beinhalten und in vielerlei Hinsicht vom hohen musikalischen Anspruch von Vocal Appearance zeugen.
Ende 2014 hat sich Vocal Appearance aus privaten Gründen meherer Mitglieder getrennt.